Lüttge - Kummp uut´n Norden

Fit in den Herbst

Wenn sich Herbst und Winter von ihrer besten Seite zeigen, wird es uns warm ums Herz. Kastanien sammeln! Kamin anmachen! Dick eingepackt im Wald spazieren gehen! So unsere Vorstellung.

In Wahrheit ist es aber oft so: Die Nase läuft, der Kopf tut weh, die Müdigkeit ist bleiern. Erkältungszeit. Eltern mit Kindergarten-Kindern können ein Lied davon singen. Wobeigerade sie sind es, die im Herbst und Winter einiges richtig machen: bei Wind und Wetter draußen sein, sich bewegen, in Pfützen springen. Das Kind muss an die frische Luft.

Hier also der erste Tipp, um sich fit zu machen für die kalte Jahreszeit:

Bewegung. Am besten draußen.

Regelmäßig Sport zu machen ist wichtig, daran gibt es nichts zu rütteln. Bewegung hilft, deinen Kreislauf in Schwung zu bringen und dein Immunsystem zu unterstützen. Dabei kommt es nicht unbedingt darauf an, mehrmals in der Woche ein High-Intensive-Training zu absolvieren. Regelmäßige moderate Bewegung wie zügige und lange Spaziergänge sind ebenso hilfreich, haben Studien ergeben. Wichtig ist, dass du dich überhaupt bewegst und Spaß daran hast.

Da sind wir auch schon beim nächsten Punkt: Spaß haben.

Denn was bringt es dir, wenn du dich mit einer Sportart plagst, an der du keine Freude hast? Genau, nur Qual. Und die wirkt sich schlecht auf Körper und Geist aus.

Suche dir lieber einen Sport, der dir Spaß macht. Das kann Schwimmen sein oder Radfahren. Ausgedehnte Waldspaziergänge oder Gerätetraining im Fitnessstudio. Du liebst es, deinen Puls nach oben zu treiben? Sehr gut. Achte aber unbedingt auf die richtige Kleidung und passendes Schuhwerk, wenn du draußen trainierst. Hierbei kannst du dich im Fachhandel deines Vertrauens beraten lassen.

Vielfältige Ernährung

In keiner anderen Jahreszeit wird so viel geerntet wie im Herbst. Das macht eine saisonale Ernährung mit frischem Obst und Gemüse unwiderstehlich. Kürbisse und Süßkartoffeln, Wurzelgemüse wie Pastinaken, rote und gelbe Beete oder Sellerie, Pilze wie Steinpilze oder Pfifferlinge, Kohl in allen Variationen oder verschiedene Obstsorten wie Äpfel, Birnen, Pflaumen und Preiselbeeren: Der Herbst lädt uns geradezu dazu ein, frisch und saisonal zu kochen.

Mit einer saisonalen und regionalen Ernährungsweise schonst du obendrein die Umwelt und das Klima. Denn lange Transportwege verursachen einen hohen CO2-Ausstoß und beeinflussen den Vitamingehalt von Lebensmitteln.

Je frischer, desto nährstoffreicher!

Und wenn es im stressigen Alltag doch mal schnell gehen muss, spricht als Ergänzung nichts gegen hochwertige, nährstoffreiche Superfoods wie die Spirulina Alge.

Starte fit in den Tag

Um fit in den Tag zu starten, solltest du auf ein ausgewogenes Frühstück achten. Aufwerten kannst du es zum Beispiel mit einem Topping aus Spirulina Krümeln. Die Alge bündelt viele gute Eigenschaften. Ihr Eisengehalt etwa trägt zur Verringerung von Müdigkeit bei und unterstützt die normale Funktion des Immunsystems.

Und immer daran denken, genug zu trinken. Auch wenn die Temperaturen sinken, benötigst du aufgrund der trockenen Heizungsluft viel Flüssigkeit. Zwischen 1,5 und 2 Liter Wasser am Tag sollten es laut gängigen Empfehlungen sein.

Gut gelaunt und ausgeruht

Wenn es darum geht sich fit und gesund zu fühlen, spielt die Seele eine wichtige Rolle. Nimm dir Zeit für dich selbst, ruhe dich aus und fülle deinen Energiespeicher auf.

Mit einem Mix aus Aktivitäten an der frischen Luft, abwechslungsreicher Ernährung und einem Blick auf deine Energiereserven steht einer Herbstzeit voller Zauber und Genuss nichts mehr im Wege.  

 

 

 

 


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.